Malkurs Techniken

Verschiedenste Techniken in den Acryl Malkursen

Irgendwann sollten wir unbedingt herausfinden,
welche Talente schon so lange in uns schlummern und endlich gelebt werden wollen.

Beim freien, abstrakten Malen geht es in erster Linie um Farben und Formen. Doch wie bekommt man weiche Übergänge, wie beginnt ein Bild zu leuchten, wie wird es spannend und einzigartig? Welche grundlegenden Dinge sollte man beachten und wann sollte man ganz auf die eigene Intuition hören?

Neben ganz bestimmten Techniken kommen hier in erster Linie Acrylfarben zum Einsatz. Strukturen bringen Spannung in jedes Acrylbild – egal ob gegenständlich oder abstrakt gemalt wird. Durch den Einsatz von Spachtelmasse, Marmormehl, Steinmehl etc. entstehen reliefartige Flächen.

Mit diversen Spachteltechniken erhalten Acrylbilder Schwung und Dynamik. Mit verschiedenen Spachteln und Malmessern werden Akzente gesetzt, Farbeffekte erzielt und Formen herausgearbeitet.

Collagen sind individuell, frech und spannend. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt – ganz nach Belieben werden die unterschiedlichsten Materialien in das Bild integriert.

Weiche Übergänge in Acrylbildern strahlen Ruhe aus und sind vor allem für grosse Leinwände geeignet. Durch Hell- und Dunkeleffekte entsteht Spannung und Tiefe.

Will man im Acrylbild spezielle Effekte erzielen, kann mit Rost, Beize, Wachskreiden und Tusche gearbeitet werden. Auch mit Gold und Silber lassen sich tolle Akzente setzen.

Bei gegenständlichen Acrylbildern sind es kleine Details, die zu grosser Wirkung führen. Hier wird getupft und gespachtelt, nur selten kommt ein feiner Pinsel zum Einsatz.

Die Kurse eigenen sich sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene, die sich auf neues Terrain begeben wollen, eine Kreativschub benötigen oder sich einfach mal eine künstlerische Auszeit gönnen möchten. Auch frühere Kursbesucher sind herzlich willkommen!

Für weitere Fragen und/oder Anmeldungen einfach kurzes Mail an info(at)private-art.ch